Geschützter Inhalt

Sehr geehrter Besucher,
sehr geehrte Besucherin, 

Sie wollen geschützte Dokumente lesen. Dafür ist aber eine Registrierung notwendig. In der rechten Spalte können Sie Ihre eMail-Adresse eintragen. Sie erhalten dann neben den wichtigen Informationen über unsere Aktivitäten auch ein Leserecht für Informationen aus dem geschützten Besucher-Bereich.

Sie wollen den Bereicht lesen. Dann registrieren Sie sich. Hier geht es zur Registration.

Der Autor

Einladung zum Haftantritt

Am 03.05.2010 wurde ihm die Einladung zur Haft (Aufforderung zum Haftantritt) per Einwurfeinschreiben zugestellt. Danach sollte er sich binnen einer Woche in der Untersuchungshaftanstalt Holstenglacie 3 in Hamburg melden und seine Haft antreten. Mit der Einladung wurde ihm dann auch noch ein Beiblatt zugesendet, was er mitnehmen darf und was er zu Hause lassen solle. 

Hierzu sollte man wissen, dass die Haftbedingungen der einzelnen Bundesländer unterschiedlich sind. Er hatte die Einladung erst am Dienstag Abend aus dem Briefkasten gefischt. Nach der ersten Aufregung konnte er dann -für sich selber auch im Nachhinein sehr erstaunlich- recht pragmatisch die Dinge abarbeiten.

Die Zeiten von ALCATRAS sind vorbei. Heutige Haftanstalten werden nach mordernen und zeitgemäßen Haftbedingungen umgesetzt. Wenn das Leben draußen -in Freiheit- weniger Rechte hat als drinnen, dann ist es nur konsequent rein -in das Gefängnis- zu wollen.

  • Zwanzig Tage ist eine überschaubare Zeit.
  • Manche bezahlen für vier Wochen Besinnung im Kloster viel Geld.
  • In der Vergangenheit schwebte in den Verfahren zum Unterhalt der Dämon "Gefängnis". Das war die Gelegenheit ihn kennen zu lernen und zu besiegen.
  • Selbst 20 Tage Isolationshaft sind auszuhalten.
  • In 20 Tagen werden Haus und Hof keinen Schaden nehmen.