Einrichtungen für Gewaltopfer

Die meisten Einrichtungen für Opfer von Gewalt wenden sich vorwiegend an Frauen. Einige bieten ihre Leistungen nun auch für Männer an. Das ist allerdings häufig nur gut gemeint, leider nicht immer gut gemacht. Es bleibt hier nur der Kontakt zu verschiedenen Einrichtungen, bis man sich richtig gut betreut fühlt.

Problematisch ist z.B. die Beratung für Männern bei der Opferhilfe in Hamburg. Die Rückmeldungen sind eher verhalten bis negativ, wenn sich Männer an die Opferhilfe wenden. Die ablehnende Einstellung der Beratung läßt sich auch aus deren Darstellung sehen, die nach wie vor sich nur mit der Gewalt gegen Frauen beschäftigt.

Einen Überblick über Opfereinrichtungen hat die Hansestadt Hamburg in der Broschüre "Opferhilfeeinrichtungen und Beratungsstellen" zusammengefasst. Bundesweit hat der Paritätische eine Liste mit Hilfseinrichtungen begonnen.

In Hamburg bietet der Blaue Weihnachtsmann im Rahmen der Selbsthilfe- und Beratungsgruppe bei der KISS Hilfe für Männer, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind. Das bezieht auch weibliche Gewalt aus bereits getrennten Paarbeziehungen mit ein, wie es bei Eltern häufig der Fall ist.

 

Weisser Ring

Der Weisse Ring hat einen eigenen Ber4eich für männliche Opfer von Gewalt.

Bayern und Nordrhein Westfalen

fördert durch die Bundesländer Bayern und Nordrhein Westfalen gibt es mittlerweile eine eigene Hotline für Männer, die von Gewalt betroffen sind. Die Hotline ist kompetent, allerdings dauert es einige Zeit, bis die Telefonumleitungen mit einer Beratung verbunden haben. Also bitte etwas Geduld!